Llampuga, die Goldmakrele

051_llampuga-2014
Ab Mitte August und bis zum 30. November können die autorisierten Fischer „llampuga“, die Goldmakrele fangen, die sich zu dieser Zeit – bedingt durch ihre Wanderungen durch die Meere – im Mittelmeer, insbesondere um die Balearen herum, befindet.

Aufgrund ihres Verhaltens, sich um im Wasser schwebende Teile zu sammeln, benutzt man Spezialnetze von 200 Meter Länge und 22 Meter Breite, über die der Fischer dann vom Ufer aus zu diesem Zweck ausgewählte Objekte ins Wasser wirft. Die Goldmakrelen – wissenschaftlich Coryphaena Hippurus – umkreisen das Objekt und der Fischer zieht sein Netz nur hoch und hat den Fang.

Um den Verkauf zu fördern hat man im Nordosten der Insel, in Cala Ratjada, eine neue Tradition ins Leben gesetzt: die Messe der Llampuga. Im Hafen setzen sich dann Tausende an Tische, um verschiedene der 22 Llampuga-Gerichte zu kosten. An den für den Mallorquiner sonst unüblichen langen Tischen in immer gelungenem Sonnenschein.

Llampuga, Mallorca

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.