Flaniermeile Paseo del Borne

082_paseo_borne_de.mp4_000012240
Oft hasten wir durch die Stadt, ohne uns die Zeit zu nehmen, mal nach rechts und links zu schauen. Tausende sind wohl schon auf dem Passeig des Born, der von der Plaza de la Reina zum Plaza Juan Carlos führt, entlangspaziert. Wenn Sie nächste Mal über die attraktive Straße spazieren, dann stellen Sie sich nur einmal vor, wie diese im frühen Mittelalter ausgeschaut hat.

Fast unvorstellbar, dass sich hier und weiter oben an der Rambla ein ganz anderes Bild bot und zwar das eines Flußes. Im Oktober 1403 rauschte hier nach heftigen Regenfällen ein reißender Sturzbach quer durch Palma. Er zerstörte 1500 Häuser und knapp 5000 Menschen kamen ums Leben. Der Schock saß tief und man war sich einig: der Fluss muss umgeleitet werden. Doch erst über 200 Jahre später, im Jahre 1620, folgte der Fluss seinem neuen Lauf. Das alte Bett aber blieb bestehen und brachte die beiden Boulevards hervor: die Rambla und den Passeig des Born, die Prachtstraßen, die seitdem um den besten Ruf konkurrieren. So war der Passeig des Born aber nicht immer nur Flaniermeile, sondern gehörte bis vor kurzem noch zu den Verkehrsadern Nummer Eins in Palma.

Seit dem letztem Jahr ist nun der rechte Fahrstreifen – wenn man vom Meer aus kommt – für den Autoverkehr gesperrt und als Fußgängerzone deklariert worden. Die noblen Geschäfte haben dadurch einen neuen Aufschwung bekommen und es flaniert sich um so besser. Probieren Sie es einmal aus!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.