Schloss von Alaró

115_schloss_alaro-2014
Die Festung von Alaró gehört zu den spektakulärsten Ausflugszielen dieser wunderschönen Berggegend. Sie kann nur zu Fuß erreicht werden und der 20minütige Aufstieg bietet bei klarer Sicht einen sensationellen Ausblick in die Ebene von Es Pla, die Buchten von Palma und Alcúdia und die Serra de Tramuntana – einer der wenigen Punkte, von dem man fast ganz Mallorca überblicken kann.

Die Reste der alten Festung auf dem „Puig de Alaró“ stammen noch aus muselmanischen Zeiten: Ab dem Jahre 902 wurde hier achteinhalb Jahre der arabischen Konquista Widerstand geleistet. Bekannt ist besonders eine Legende aus dem Jahre 1285 um den erbitterten Widerstand der Getreuen von Jaime II, den Männern Guillem Cabrit und Guillem Bassa, gegen Alfonso II de Cataluña y Aragón, den sie mit ihrem Leben bezahlten – bei der Eroberung der Festung wurden beide verbrannt.

Der Clou ist aber, dass man in diesem Castillo äußerst abenteuerlich und romantisch übernachten kann: Verbringen Sie doch einmal eine Nacht in einem alten Schloßgemäuer! Für 8, – Euro pro Person können Sie in zellenartigen Mehrbettzimmern schlafen. Es gibt ein Doppelzimmer, 5-, 6-, 8,- und 10-Bettzimmer. Für dieses Abenteuer brauchen Sie nur einen Schlafsack, ein Lacken und ein Handtuch – viel mehr sollten Sie auf Grund des recht steilen Weges auch nicht einpacken, denn Sie müssen ja zu Fuß hoch. Das Auto lassen Sie auf der kleinen Hochebene von Es Verger stehen oder etwas weiter unten am Restaurant – um dort hin zu gelangen, fahren Sie durch das Dorf Alaró durch und dann die Landstraße in Richtung Orient bis zu der Finca Es Verger.
Entsprechend der Jahreszeit sollte Ihr Schlafsack übrigens ruhig etwas wärmer sein, denn Heizungen gibt es in den alten Mauern nicht, nur einen Kamin in der Bar, in der Sie auch etwas zu Essen finden. Dafür können Sie besonders in weniger warmen Monaten und innerhalb der Woche eine absolute Ruhe in wunderschöner Umgebung genießen. Sehenswert ist auch die kleine Kapelle, die zur Festung gehört.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.