Inca, die Hauptstadt Raiguers

144_inca_de.mp4_000003480
Im Landes Inneren, dem sogenannten Pla, liegt Inca, umrahmt von Bergen, mit Blick auf das Kloster Santa Magdalena. Im Zusammenhang Mallorcas repräsentiert die Stadt heute eine Kombination von Industrie- und Tourismusentwicklung, wie keine andere der Insel.

Wer an Inca denkt, der denkt an Leder. Das Zentrum von Ballungsraum Raiguer lebt seit 120 Jahren von Leder- und Schuhindustrie: u.a. Camper exportiert seine innovativen Schuhe aus Inca in die ganze Welt.

Das gastronomische Angebot der “Cellers de vino”, der Kellerrestaurants, hat Inca zwar nicht weltberühmt, aber schon mal inselberühmt gemacht. Hier bestellt man am besten “lomo al col” / Schweinelende auf Kohl oder die typischen “sopas mallorquinas”, um das Flair richtig zu geniessen.

Jeden Donnerstag gibt es hier ein Markt, der Inca in eine andere Welt umwandelt und es scheint, als wäre die ganze Stadt unterwegs.

Und einmal im Jahr, scheint es, als wäre der ganze Raiguer-Bezirk unterwegs, nämlich am dritten Donnerstag im November, am „Dijou Bo“. Der gute Donnerstag ist nicht allein der Hauptfest der Gemeinde, sondern sogar die renommierteste Messe der Insel, wo sich Tradition, Handwerk, Bräuche und Kunst mit dem Modernen, Wirtschaft und Fortschritt die Hände reichen. Von Gemäldewettbewerb bis zum Rallye bietet der Dijou Bo und Tausende strömen jedes Jahr dazu, unabhängig vom Wetter.

Schon vor dem Dijous Bo gibt es 3 traditionelle Herbstmessen in Inca, die jedes Jahr eine Attraktion sind: Die erste findet schon Mitte Oktober am Sonntag nach dem Volksfest zu Ehren des Heiligen Lluc statt und widmet sich der neuen Technologie und den gastronomischen und landwirtschaftlichen Produkten des Gebietes.

Die zweite, 1 Woche danach, beschäftigt sich mit Freizeit und Sport und während der dritten und letzten kann man tolle Oldtimer durch die Gegend fahren sehen.

Tausende von Besuchern begrüsst die Stadt im Herbst – Sie sollten auch mal vorbei schauen und dieses Stück Mallorcas kennen lernen.

Inca

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.