Museum Juan March in Palma

203_march_de.mp4_000001880

Die Geschichte des Museum für zeitgenössische Kunst reicht ins 16. Jahrhundert zurück. Erst 1916 erwarb Finanzier Juan March das Gebäude von der Familie Gallard del Canyar und ließ sein Äußeres durch zahlreiche Umbauten verändern. Die spektakulärste bauliche Veränderung bildet der Innenhof mit seiner königlich anmutenden Treppe und der verglasten Kuppel, durch die sich die Sonnenstrahlen brechen. Dieses majestätische Gebäude mit seinen riesigen Räumen hat die Stiftung Juan March zum Sitz des Museu d’Art Espanyol Contemporani erwählt.

Das Museu d’Art Espanyol Contemporani will mit seiner konzentrierten, sorgfältigen Auswahl von Werken auf die verschiedenen Strömungen und Kunstepochen des 20. Jahrhunderts veranschaulichen, die Spanien hervorgebracht hat. Dabei wird vor allem den letzten Generationen besondere Aufmerksamkeit geschenkt: Chillida, Miró, Barceló, Tápies, insgesamt 52 spanische Künstler sind vertreten.

Verwechseln Sie das Museum für zeitgenössische spanische Kunst der Fundación Juan March in der Calle Sant Miguel nicht mit dem Museum Palau March. Die Stiftungen von Vater und Sohn werden durch den Familiennamen dieser mallorquinischen Dynastie gerne verwechselt.

Wo:
Museu d’Art Espanyol Contemporani
Sant Miquel, 11
07002 Palma de Mallorca
Tel.: + 34 971 71 35 15 / + 34 971 71 04 28

Wann:
Montag bis Freitag: 10 – 18:30 Uhr
Samstag : 10:30 – 14 Uhr
Sonntag und Feiertag: geschlossen.

(Nachricht 16.3.2004)
Palma freut sich auf Kandinsky
Die Stiftung Juan March in Palma zeigt ab dem 4. April die Ausstellung „Kandinsky. Acuarelas“. Zu sehen sind 39 Werke Wassilly Kandinskys, die zwischen 1910 und 1914 entstanden sind.
Wir zeigen Ihnen schon jetzt den permanenten Teil des prachtvoll restaurierten Museum in unserem Beitrag.

(Nachricht 21.7.2005)
Egon Schiele im Museum Stiftung Juan March
Vom 26. Juli bis 3. September stellt das Museum Stiftung Juan March 50 Werke des österreichischen Malers Egon Schiele (1890-1918) aus. Sexualität mit Angst und Tod ist Wahrzeichen des Expresionisten aus Wien, der selbst mit 28 Jahren an der spanischen Grippe gestorben ist…
Das Museum füt zeitgenössische Kunst in der Calle San Miguel ist immer einen Besuch wert…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.