Santa Maria, Stadt an der Kreuzung

245_santamaria_de
Santa Maria del Camí ist ein Dorf, zu dem viele Strassen führen. Wer den alten Weg von Alarókommend durch die Mandelhaine fährt, findet noch ein Stück des alten römischen Kopfsteinpflasters vor. Die Gemeinde gehört zu Mancomunidad Es Raiguer und hat eine Fläche von rund 38 km2. Das Wasser kommt durch einen Torrente in das Tal, die ersten arabischen Siedlungen, die alqueria camarossa, mögen hier entstanden sein. Das Landgut und die Posession Son Torella ist erstmals im XIV. Jahrhundert in den Archiven erwähnt. Als nach der Eroberung Jaume I´s im Jahre 1229 Palma den Christen zugefallen war, folgte dem 1. Feldzug ein zweiter: die grossen arabischen Heere folgten der alten römischen Strasse nord-ostwärts in Richtung del Cami, um in der Bergfestung von Alaró Sicherheit und Schutz zu finden. Doch sie täuschten sich: kurzer Zeit später fiel fast die Hälfte der Insel den Verbänden von König Jaume I kampflos in die Hand.

Heute leben in der Gemeinde, die 130 m über dem Meer liegt, etwas 1.300 Einwohner, die Santamaries. Unter der Woche herrst hier fast schon eine bedächtige Ruhe, doch jeden Sonntag ändert sich das, dann beginnt früh morgens der Wochenmarkt.

In Santa Maria ragen 2 Türme hervor, von denen der eine Teil der Pfarrkirche ist. Die heutige Kirche wurde im XVIII. Jahrhundert erbaut und der Nostra Señora del Cami geweiht. Im XVI. Jahrhundert verlegte man ein Kloster aus der Nähe Palmas in den Ort zwsichen Palma und Alcudia. So entstand das Klostergebäude, das Convent genannt wird. Der romantische Innenhof des Klosters steht tagsüber für Besucher offen.

Santa Maria ist über die Insel hinaus durch seine Webereien bekannt. Schon seit 3 Generationen hält die Familie Bujosa die Fäden der Webstühle fest in den Händen. Bei ihnen entstehen die “robes de llengo” die strapazierfähigen Stoffe aus Baumwolle, Leinen und Seide. Die Stoffe werden in einer komplizierten Technik gewebt, die man “picard” nennt, wo das Muster durch die Färbung der Kette entsteht. Die Webstühle, die an den Beginn der industriellen Revolution erinnern, halten 6 Arbeiterinnen in Schwung, dennoch ist die Weberei eher ein Familienbetrieb.

In den Abendstunden wirkt die Siluette der Serra de Tramuntana von Santa Maria aus bläulich kühl und transparent. Zwischen den beiden Tafelbergen Castell de Alaró und Son Cadena ragt der Gipfel des Tossals Verds heraus. Weiter nach Norden erkennt man den mächtigen Bergrücken der Massanella.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.